Golf & Natur

Platzpflege- Woche "Aerifzieren"

Veröffentlicht vor 24 Monate

IMG 5775

Die  Aerifizierung der Grüns & Tees ist in vollem Gange, denn wenn sie am Anfang der Saison durchgeführt wird, ist sie vielleicht im Sommer bereits vergessen. Den einen oder anderen Club erwischt es noch mal im Sommer - Pech für den, der nicht gerade im Urlaub weit im Süden ist.

Aerifizieren, was ist das eigentlich?

Die Wurzeln der Golfgrüns brauchen für ihre Arbeit frischen Sauerstoff. Verbrauchte Luft, sprich Kohlendioxid und andere toxische Gase, müssen aus dem Boden entweichen wenn die Wurzeln überleben sollen. Wird das Verhältnis zwischen den Bestandteilen unterhalb der Rasenfläche negativ verändert, spricht der Fachmann von einem gestörten Boden- Wasser- Lufthaushalt. Erste Anzeichen erkennt der geschulte Greenkeeper am Rückgang der Wurzellänge und -masse sowie an der Abnahme der feinen hellen Haarwurzeln. Treten bereits farbliche Veränderungen am Boden bzw. präziser ausgedrückt an der Rasentragschicht auf, ist es bis zur dauerhaften Verschlechterung der Spielbedingungen nicht mehr weit. Damit es nicht so weit kommt, muss der Boden belüftet werden. Leider kann der Greenkeeper seine Grüns nicht täglich aufschütteln wie der ordentliche Hausmann seine Kissen. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als die Luft von oben in die Grüns zu bringen.

 

Zurück